Gartenschreiber
Wolfram Franke
Meine Termine


Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein treffen Sie mich auf unterschiedlichen Veranstaltungen an, wo ich Vorträge halte oder sonst für Gespräche zur Verfügung stehe. Zu allen Veranstaltungen bringe ich einen Teil meiner Bücher mit. Siehe Publikationen.



Offene Gartentür im Kreativgarten 28. August 2017, 18.00:  

Traditionell öffne ich den Kreativgarten am letzten Montag im August für den Gartenbauverein Vaterstetten, in dessen Vorstand ich Mitglied bin. Auch andere Gäste sind herzlich willkommen. Anschließend: Gemütliches Beisammensein im Biergarten der Gaststätte „Landlust“ auf dem Reitsbergerhof in Vaterstetten. 

 



8. und 9. September 2017 Illertisser Gartenlust:

Freiheit fürs Saatgut

Unsere Nahrung wird mehr manipuliert als wir glauben. Nur wenige weltweit agierende Konzerne beherrschen das Saatgut. Somit bestimmen sie zumindest zum Teil, was auf unseren Teller kommt. Sie vertreiben F1-Hybrid-Saatgut und in vielen Ländern der Erde auch genmanipulierten Samen. Damit haben sie uns in der Hand, denn man kann die daraus entstehenden Pflanzen nicht sortenecht nachbauen. Doch zum Glück gibt es auch noch samenfeste Sorten. Sie werden von Saatgutinitiativen und einigen biologisch wirtschaftenden Saatgutfirmen vertrieben. Der große Vorteil dieser samenfesten Sorten: man kann sie selber nachbauen. Eine Chance, die wir gerade in unserer Zeit wahrnehmen sollten.

Die Februarausgabe von kraut&rüben enthält ein Saatgutspezial, in der die Verflechtungen der Großkonzerne, die sowohl F1 Hybriden, Gen-Saatgut als auch chemische Pflanzenschutzmittel vertreiben, mit unseren heimischen Verkaufsmarken deutlich geschildert sind.


Termin: 9., 12.00 Uhr und 10 September 2017, 13.00 Uhr

Ort: Bioland-Staudengärtnerei Gaissmayer, http://www.gaissmayer.de

Veranstaltung: Illertisser Gartenlust





 Samstag, 23. September 2017, Bregenzer Gartenkultur

Recyclinggarten – alle Baustoffe waren mal Natur

Die Bauschuttdeponien sind hierzulande überfüllt. Dabei ließen sich unzählige Ziegelsteine, Dachpfannen, alte Fenster, Bretter und Balken wieder verwenden. Vor allem im Garten können sie einige weitere Jahrzehnte lang reizvolle Blickpunkte bieten, wenn man sie geschickt eingliedert. Alle diese Baustoffe waren einmal Natur, selbst Betonbrocken. Somit brauchen wir uns nicht zu scheuen, sie zur Gestaltung unseres Naturgartens zu verwenden. Außerdem: Sie kosten meist nur den Transport.

Veranstaltungsort: Bregenzer Gartenkultur im Strandbad.

Termin: 23. September, 12.30 


 http://www.bregenzer-gartenkultur.at




Für Veranstalter von Gartenschauen, Gartenfestivals, Vereine und anderen gartenverwandten Institutionen stehe ich gern als Vortragsredner oder Seminarleiter zur Verfügung. Schreiben Sie mir in mein Kontaktformular.